Willkommen beim Musikschulverband Niederösterreich Mitte

Der Musikschulverband NÖ Mitte besteht aus den Gemeinden Kapelln, Perschling und Würmla. Seit der Gründung des Musikschulverbandes 2001 sind mittlerweile zwanzig Jahre vergangen. Im Schuljahr 2020/21 unterrichten wir ca. 300 SchülerInnen. Erfreulich ist auch die Vielfalt unseres Angebots: momentan werden rund 30 unterschiedliche Instrumental-, Ensemble- und Ergänzungsfächer an unserer Schule von 16 Lehrkräften unterrichtet. Besonders hervorzuheben sind auch die Sing- und Rhythmusklassen in allen drei Volksschulen sowie unsere Projekte mit den Kindergärten. In Zusammenarbeit mit dem Trachtenverein Murstetten unter Thomas Bichler wurde im Herbst 2020 eine Bläserklasse mit 15 Kindern in der VS Perschling eingerichtet. Sie wird von der Klassenlehrerin Gabi Erber und den KollegInnen Martha Salas, Mirjam Schiestl und Zsolt Simon betreut. Wir werden diese Projekt weiterverfolgen und starten kommendes Schuljahr mit der nächsten dritten Schulstufe. Geplant ist eine weitere Bläserklasse in der VS Würmla, die mit Schuljahr 2021/22 starten soll.

Mag. Petra Kovacic Leiterin des MSV NÖ Mitte

Liebe Eltern, lieber Erziehungsberechtigte, liebe Erwachsene!

Um in der nach wie vor angespannten Situation einen sicheren Präsenzunterricht zu ermöglichen, dürfen ausschließlich getestete Musikschülerinnen und Musikschüler am Präsenzunterricht teilnehmen. Das Testergebnis darf zu Beginn des Präsenztreffens nicht älter als 48 Stunden sein, bei PCR-Tests sind es max. 72 Stunden. Dies bedeutet, dass bei regelmäßiger zweitäglicher Testung (z.B. an Volksschulen) für einen Musikschulbesuch keine weiteren Tests notwendig sind. Zusätzliche Testungen sind im „Schichtbetrieb“ wie bspw. an den Oberstufen erforderlich. Darüber hinaus gelten eine ärztliche Bestätigung über eine in den letzten sechs Monaten erfolgte und abgelaufene SARS-CoV-2 Infektion, sowie ein entsprechendes Ergebnis eines Antikörpertests für einen Zeitraum von drei Monaten, als Nachweis. Sollte es wider Erwarten keine Möglichkeit der Testung geben, ermöglicht es der Musikschulverband, sich vor Ort selbst zu testen. Dies muss aber mit der jeweiligen Lehrkraft vereinbart werden und auch so zeitgerecht erfolgen, dass der Unterricht bzw. Stundenplan nicht davon betroffen ist. Optimalerweise bringen die SchülerInnen den Test selbst mit, wir stellen aber als einmaliges Service auch Tests bereit.

Mit Ihrer einmaligen Unterschrift bestätigen Sie die, dass Schultestung Ihres Kindes zum Zeitpunkt des Musikschulunterrichts NEGATIV und der Test nicht älter als 48 Stunden alt ist. Sie finden das Dokument hier.

Zur Umsetzung dieser Maßnahme, die das Ansteckungsrisiko aller Beteiligten erheblich reduzieren und so ein Maximum an Sicherheit im Musikschulunterricht bieten soll, sind wir auf Ihre Mithilfe und Unterstützung angewiesen.

Hier finden Sie nochmals alle weiteren Voraussetzungen zusammengefasst:

Schülerinnen und Schüler im Kindergarten bzw. Vorschule sind von der Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes weiterhin ausgenommen

Schülerinnen und Schüler bis zum vollendeten 14. Lebensjahr sind verpflichtet, einen herkömmlichen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Schülerinnen und Schüler ab dem vollendeten 14. Lebensjahr sind verpflichtet, eine FFP2 Maske permanent zu tragen.

Ausnahmen für die Maskenpflicht:

- Unterrichtssituationen in denen die Unterrichtsausübung andernfalls nicht möglich ist (z.B. Blasinstrumente) - beim Unterricht im Freien

Kunst und Kreativität sind ein wesentlicher Anker in unserer Gesellschaft. Gerade in herausfordernden Zeiten wie diesen leistet das pädagogische Angebot an den Musikschulen einen wichtigen und positiven Beitrag für die Entwicklung Ihrer Kinder. Wir bedanken uns daher sehr herzlich für Ihre Mithilfe und Unterstützung, damit wir Ihren Kindern und uns Lehrkräften weiterhin den Unterricht an unserer Musikschule ermöglichen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute, weiterhin viel Gesundheit und allen Musikschülerinnen und Musikschülern einen erfolgreichen und sicheren Präsenzunterricht!

Mit herzlichen Grüßen

Mag. Petra Kovacic